Logo
Profil
Schimmel
Schimmel
Solar
Solar
Lüftung
Lüftung
Thermo
Thermo
Fördern
Fördern
Energie
Energie

Thermo

Thermografie
Hierbei wird mit einer kalibrierten Spezialkamera zunächst die Wärmestrahlung erfasst und anschließend ein Wärmebild erzeugt. Diese zerstörungsfreie Untersuchungsmethode ist z. B. sehr gut geeignet zur Lokalisierung von Schwachstellen in der Gebäudehülle, sowie von Leckagen und sogenannten Hotspots bei Anlagen im laufenden Betrieb. Selbst kleinste Temperaturunterschiede (0,05 °C) lassen sich dabei einfach darstellen. Jedoch ist ein hohes Maß an Expertenwissen nötig, um die tatsächliche Temperatur zu ermitteln und das angezeigte Wärmebild richtig zu interpretieren. Reflektierende Oberflächen, hoch wärmeleitfähige Materialien, externe Wärmequellen und andere Einflussgrößen verfälschen leicht ein exaktes Ergebnis, bis hin zur völligen Unbrauchbarkeit. Vertrauen Sie daher meiner Expertise und nutzen Sie mein Angebot zur Thermografie*. Vorab berate ich Sie immer zur Vorgehensweise, denn das bestmöglichste Ergebnis erzielen wir in der Zusammenarbeit. Als Thermograf arbeite ich in folgenden Anwendungsgebieten:

• Gebäudethermografie
• Thermografie von technischen Anlagen
• Thermografie von Photovoltaikanlagen
• Thermografie im Veterinärbereich

Wärmeerzeugung im Zeichen des Klimawandels
Die regenerativen Energieträger (Holz, Sonne und Umweltwärme) sind regional und klimaneutral. Die Wertschöpfungskette verbleibt im eigenen Land und sichert hier Arbeitsplätze, frei nach dem Motto: "Lieber Strom vom Deich als Öl vom Scheich". Biomasseanlagen (z. B. Pelletheizkessel) und Wärmepumpen werden mit einem Anteil von mindestens 35 % der förderbaren Investitionssumme vom Bund bezuschusst. Eine Kumulierung mit Geldmitteln aus den Fördertöpfen der Kommunen und Bundesländer ist möglich. Die fossilen Energieträger (Kohle, Erdgas, Erdöl) verursachen erhebliche Umweltschäden bei deren Förderung, Transport, Aufbereitung und Verbrennung. Sie sind eine wesentliche Ursache für den weltweiten Klimawandel und die damit einhergehende Zerstörung der Umwelt und Lebensgrundlage unserer Kinder, Enkel und allen nachfolgenden Generationen. Ab 2021 wird daher jede Tonne CO2, aus der Verbrennung fossiler Energieträger, zunächst mit 25 € versteuert. Die tatsächlichen Kosten der Umweltzerstörung in Deutschland liegen aktuell je Tonne CO2 bei ca. 180 € (vgl. Studie Umweltbundesamt). Da der Einbau einer Heizungsanlage eine längerfristige Investition darstellt, ist deren Wirtschaftlichkeit auch von den Betriebskosten (Brennstoffe, Wartung, CO2-Bepreisung) abhängig. Daher lohnt sich der Ausstieg aus der fossilen Verbrennung bereits heute.

* Auftragsformular im PDF–Dateiformat, ausfüllbar mit jedem PDF–Leseprogramm.

© Günter Merkel, Impressum, Datenschutz